Machen Sie den Schritt in Richtung eines (Hantel-)hebenden Lebens

Langhanteltraining – Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken, Schulterdrücken

Wenn man sich in die Welt des Krafttrainings stürzt, verspürt man leicht Begeisterung und möchte andere beeindrucken. Fragen wie „Wie viel trainieren Sie auf der Bank?“ und „Was machst du beim Kreuzheben?“ kommen in Kontexten, in denen das Heben im Mittelpunkt steht, häufig vor. Aber wir bei Workout Brands glauben daran, richtig anzufangen und das Training im Gleichschritt mit Ihrer Entwicklung wachsen zu lassen.

Wenn Sie diese Art von Training ohne die richtige Technik beginnen, kann dies zu Verletzungen führen, die Sie in Ihrer Entwicklung behindern, und das möchten wir vermeiden. Das geführte Wort ist langfristig.
Unsachgemäße Belastungen können zu Überbeanspruchung, Verschleiß und Belastungen führen und unseren Fortschritt behindern. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an Geduld zu haben und eine solide Grundlage zu schaffen, um das Gewicht Ihres Trainings zu maximieren.

Um beim Krafttraining erfolgreich zu sein, ist es wichtig, zunächst den eigenen Körper zu beherrschen. Sie sollten daher Folgendes vor Ort haben:

  1. Mobilität: Ein flexibler und beweglicher Körper verringert das Risiko von Fehlbewegungen. Bevor wir mit dem Heben schwerer Gewichte beginnen, müssen wir sicherstellen, dass unser Körper über die erforderliche Beweglichkeit verfügt, um die Übungen korrekt auszuführen. Mobilitätstraining ist der Schlüssel zum Aufbau dieses Ziels.

  2. Koordination: Beim Heben ist eine gute Körperbeherrschung und die Zusammenarbeit mehrerer Muskelgruppen erforderlich. Anspruchsvollere Bewegungen wie Jerks und Free Flips erfordern Präzision und Geschwindigkeit. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine gute Koordination verfügen, bevor Sie sich diesen Herausforderungen stellen.

  3. Körperbewusstsein: Um Verletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass wir auf unseren Körper hören und unsere Muskeln gut kennen. Wenn wir uns unseres eigenen Körpers bewusst sind, können wir ihn durch Aufwärmen und Dehnen richtig vorbereiten.

Sobald Sie diese Fähigkeiten verinnerlicht haben, sind Sie bereit für Ihre ersten Übungen.

JEDE BAR-BAR-SITZUNG RICHTIG BEGINNEN

Jedes Training beginnt mit einem gründlichen Aufwärmen, das die drei zuvor genannten Aspekte umfasst.
Das Aufwärmen bereitet Ihren Körper auf das Kommende vor und verbessert die Verbindung zur Muskulatur.
Legen Sie eine Routine fest, bei der Sie wissen, was zu tun ist, damit Sie einfach loslegen und das gesamte Aufwärmen durchstehen können, ohne darüber nachdenken zu müssen, welche Übungen darin enthalten sein sollen.

WÄHLEN SIE DIE GÄNGIGSTEN BAR-LIFTE

Für Anfänger ist es am besten, mit den grundlegendsten Übungen zu beginnen, um die Technik richtig zu erlernen. Wir empfehlen Ihnen daher, mit Folgendem zu beginnen:

  1. Kreuzheben: Einfach und effektiv. Heben Sie die Stange vom Boden ab, bis Sie mit geraden Beinen und ausgestreckten Armen stehen. Konzentrieren Sie sich darauf, den Rücken gerade zu halten und sich mit den Beinen und dem Sitz anzuheben.

  2. Kniebeugen : Fordern Sie Beweglichkeit und Stabilität heraus. Halten Sie Ihre Brust hoch und Ihre Fersen auf dem Boden. Vermeiden Sie es, zu tief zu gehen, wenn dies die Form beeinträchtigt.

  3. Bankdrücken: Stabile Ausgangsposition. Die Stange wird kontrolliert in Richtung Brustmuskulatur abgesenkt. Behalten Sie die Technik im Auge, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

  4. Schulterdrücken: Lassen Sie es nicht vom Bankdrücken in den Schatten stellen. Mit kontrollierten Bewegungen wird die Stange über den Kopf nach oben gedrückt.

Gehen Sie es ruhig an und seien Sie vorsichtig

Gönnen Sie sich Zeit, um im Krafttraining zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Bauen Sie durch die richtige Technik Kraft auf und Sie werden es sich immer wieder danken. Verletzungen werden vermieden und Sie können künftig noch mehr heben.

Viel Glück auf Ihrer Krafttrainingsreise und fragen Sie uns, wenn Sie Fragen haben (info@workoutbrands.se).